Eröffnung der Ausstellung „Ernst Barlach – Käthe Kollwitz: Über die Grenzen der Existenz“

09.10.2017
Bild vergrößern

Am Freitag, den 6. Oktober, wurde im Nationalen Kunstmuseum die Ausstellung „Ernst Barlach – Käthe Kollwitz: Über die Grenzen der Existenz“ feierlich durch den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Minsk, Herrn Peter Dettmar, eröffnet.

Mit Ernst Barlach (1870–1938) und Käthe Kollwitz (1867-1945) werden zwei bedeutende Künstler des deutschen Expressionismus zum ersten Mal in Belarus präsentiert. Mit über 200 Werken gibt die Ausstellung einen beeindruckenden Überblick über 50 Jahre ihrer künstlerischen Arbeit.

„Ernst Barlach – Käthe Kollwitz: Über die Grenzen der Existenz“ ist damit die umfangreichste und wichtigste Ausstellung aus Deutschland in der Republik Belarus seit das Land seine Unabhängigkeit erlangt hat. Botschafter Dettmar, unter dessen Schirmherrschaft die Ausstellung steht, betonte bei der Ausstellungseröffnung ihre  hohe symbolische Bedeutung: „Die Ausstellung ist ein Leuchtturmprojekt in unserer bilateralen kulturellen Zusammenarbeit und kultureller Höhepunkt des Jahres, in dem wir gemeinsam am 13. März den 25. Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen begangen haben.“

Die Ausstellung ist bis zum 3. Dezember im Nationalen Kunstmuseum (ul. Lenina 20, 220030 Minsk) zu sehen.

Weitere Informationen unter www.artmuseum.by .

© Deutsche Botschaft Minsk