Übergabe der Sprachdiplome an die DSD-I-Schüler der Schule Nr. 7 in Brest

Bild vergrößern

Am 7. Februar überreichte Frau Merle Warnecke, Kulturabteilung der Deutschen Botschaft Minsk, an 24 Schüler der Schule Nr. 7 in Brest lang ersehnte Urkunden: Das Deutsche Sprachdiplom der Stufe I. Sie hob in Ihrer Begrüßungsrede in der Aula zunächst die guten Leistungen der Schüler hervor und gratulierte herzlich. Sie betonte, wie wichtig es ist,  Deutsch zu lernen - nicht zuletzt deshalb, weil man bereits mit mittleren Deutschkenntnissen immerhin mit ca. 100 Millionen Deutsch-Muttersprachlern in Europa gut kommunizieren kann. Die Schulleiterin Frau Swetlana Aleksejewna Jeserskaja bedankte sich bei der Deutschen Botschaft für die wirkungsvolle Unterstützung. Der Fachberater der Zentralstelle für das Auslandschulwesen, Werner Lieberknecht, wies in einer anschließenden Gesprächsrunde darauf hin, dass die Schule Nr. 7 es schafft, das Sprachdiplomprogramm nachhaltig bis hin zum DSD II zu entwickeln, ohne dass dabei die Arbeit in der Breite vernachlässigt wird. Für diese anspruchsvollen Aufgaben ist seit vielen Jahren die Bundesprogrammlehrerin Karin Kraus mit verantwortlich, deren kulturpolitisches Wirken über die Schulgemeinde hinaus allseits anerkannt ist.

Übergabe der Sprachdiplome an die DSD-I-Schüler der Schule Nr. 7 in Brest

Lebendige Sprache: Für mehr als 100 Millionen Menschen ist Deutsch die Muttersprache.