Informationen für Minderjährige

Reisepass Bild vergrößern Reisepass (© dpa/ picture-alliance)

Hat Ihr Kind die deutsche Staatsangehörigkeit?

Die deutsche Staatsangehörigkeit wird durch Geburt erworben, wenn ein Elternteil deutsch ist. Sofern Sie als Eltern nicht verheiratet sind und nur der Vater deutscher Staatsangehöriger ist, erwirbt das Kind die deutsche Staatsangehörigkeit nur dann, wenn der Vater seine Vaterschaft nach deutschem Recht wirksam anerkennt.

Bei Geburt im Ausland erwerben Kinder, deren deutsche Eltern oder deutscher Elternteil nach dem 31.12.1999 im Ausland geboren wurde(n) und zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes ihren/ seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben/ hat, nicht durch Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn sie durch Geburt eine ausländische Staatsangehörigkeit erwerben.

Nur wenn die Eltern innerhalb eines Jahres nach der Geburt des Kindes beim zuständigen Standesamt in Deutschland oder bei der zuständigen Auslandsvertretung einen Antrag auf Beurkundung der Geburt des Kindes im Geburtenregister stellen, erwirbt das Kind rückwirkend zum Zeitpunkt seiner Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit.

Informationen zur Geburtsanzeige finden Sie hier:

Geburtsanzeige

Eintragung im Reisepass der Eltern

Seit dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im  Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen seitdem alle Kinder - egal welchen Alters - bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument mit eventuellen Kindereinträgen dagegen uneingeschränkt gültig.

Die Änderung ergibt sich unmittelbar aus der Verordnung (EG) Nr. 444/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Mai 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedsstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (EU-Passverordnung). Hintergrund ist das in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen verankerte Prinzip "eine Person - ein Pass", das EU-weit bis zum 26. Juni 2012 umzusetzen war und von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) empfohlen wird. Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (seit dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.

Passbeantragung

Anträge auf Ausstellung eines Reisepasses oder Kinderreisepasses können nur bei persönlicher Vorsprache und in Begleitung des/ der Sorgeberechtigten bei der Passstelle der Botschaft gestellt werden. Im Falle der Nichtanwesenheit eines sorgeberechtigten Elternteils ist in der Regel dessen schriftliche und von einem Notar beglaubigte Zustimmung mit einer beglaubigten Kopie des Passes zum Passantrag vorzulegen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist erforderlich. Terminabsprachen können unter der Rufnummer +375-17-217 5996 erfolgen. Die Passstelle der Botschaft ist von montags bis freitags von 09.00 bis 12.00 Uhr sowie nach Terminvereinbarung geöffnet.

Beizubringende Dokumente

  • vollständig ausgefüllter Passantrag (s.u.)
  • zwei aktuelle biometrische Lichtbilder
  • bisheriger deutscher Pass oder Personalausweis (falls vorhanden)
  • Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • Aufenthaltserlaubnis
  • aktueller Reisepass/ Personalausweis der Mutter und des Vaters
  • Nachweis, dass ein Elternteil zum Zeitpunkt der Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit besaß (Spätaussiedlerbescheinigung etc.)
  • Heiratsurkunde der Eltern oder Vaterschaftsanerkennung
  • ggf. Nachweis über das alleinige Sorgerecht (Sorgerechtsbeschluss etc.)
  • ggf. Ledigkeitsbescheinigung der Mutter
  • (Ab-) Meldebescheinigung des letzten Wohnsitzes in Deutschland
  • ggf. Staatsangehörigkeitsausweis oder Einbürgerungsurkunde
  • ggf. Bescheinigung über die Namensführung
  • ggf. Heirats- oder Scheidungsurkunde
  • ggf. Beibehaltungsgenehmigung

Bitte beachten Sie, dass alle Dokumente im Original oder in beglaubigter Kopie mit einer Kopie vorgelegt werden müssen. Für nicht deutsche Urkunden (z.B. belarussische) werden eine notariell beglaubigte Übersetzung sowie eine Apostille benötigt, in seltenen Fällen eine Legalisation. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Dokumente erforderlich werden. Bitte lesen Sie auch die auf dieser Website befindlichen Informationen zur Geburtsanzeige.

Gebühren

Die Gebühren sind bei Antragstellung ausschließlich in Euro zu entrichten

Passart
Gebühr
Reisepass für Antragsteller unter 24 Jahre, 32 S.
58,50 EUR
Reisepass für Antragsteller unter 24 Jahre, 48 S.
80,50 EUR
Kinderreisepass, höchstens bis 12 Jahre
26,- EUR
Reiseausweis zur Rückkehr
21,- EUR

Hinweis: Der Kinderreisepass wird von einigen Staaten nicht zur Einreise anerkannt. Die visumfreie Einreise in die USA im Rahmen des Visa Waiver Programme ist mit einem Kinderreisepass nicht möglich.

Falls die Passstelle der Botschaft nicht für Sie zuständig sein sollte (z. B. weil Sie in Deutschland gemeldet sind), wird zusätzlich zu den o. g. Gebühren ein Unzuständigkeitszuschlag 37,50 EUR (für einen sechs Jahre gültigen Reisepass) bzw. 13,- EUR (Kinderreisepass) zzgl. eventueller Auslagen erhoben.

Dauer

Bitte beachten Sie, dass Ihr Passantrag nur bearbeitet werden kann, wenn alle Unterlagen vollständig eingereicht und die Gebühren gezahlt worden sind. Die Bearbeitungsdauer für Reisepässe beträgt etwa vier Wochen, da diese in Deutschland hergestellt werden. Die Bearbeitungszeit verlängert sich, wenn die Botschaft zunächst die Ermächtigung zur Passausstellung von der für Ihren Wohnsitz zuständigen Passbehörde einholen muss. Die Herstellung eines Reisepasses ist auf Ihren Wunsch auch im Expressverfahren gegen Zahlung eines Zuschlags in Höhe von 32,- EUR möglich; hierdurch verkürzt sich der Herstellungsprozess um ca. acht Arbeitstage. Anträge auf Ausstellung von Kinderreisepässen werden am selben Tag bearbeitet.

Hinweise

Hat sich Ihr Familienname nach Eheschließung oder Scheidung geändert? Dann setzen Sie sich bitte vorab mit der Botschaft in Verbindung, um zu klären, ob eine Namenserklärung und/ oder Scheidungsanerkennung erforderlich ist. In diesem Fall kann die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich sein und sich die Bearbeitungsdauer erheblich verlängern.

Ihren Pass können Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr persönlich bei der Passstelle abholen. Bitte bringen Sie hierzu Ihren bisherigen Reisepass mit. Diesen erhalten Sie auf Wunsch (z.B. wegen noch gültiger Sichtvermerke) nach Entwertung durch die Passstelle zurück. Zur Abholung Ihres Passes können Sie auch eine andere Person schriftlich bevollmächtigen.

Formulare

Informationen für Minderjährige

Pässe