Sterbefälle

Todesfall Bild vergrößern (© www.colourbox.com)

Die Botschaft spricht Ihnen zum Tode Ihres/ Ihrer Angehörigen ihr aufrichtiges Beileid aus und bietet Ihnen ihre Hilfe an. 

Dieser Beitrag soll dazu dienen, Sie generell über die erfahrungsgemäß umfangreichen und zeitaufwändigen Formalitäten zu informieren. Bei weiteren Fragen steht die Botschaft Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Seite.

Allgemeine Informationen

Eine Bestattung auf einem belarussischen Friedhof ist möglich. Der Verstorbene kann auf dem Luft- oder Landweg nach Deutschland überführt werden. Eine Einäscherung mit einer nachfolgenden Überführung der Ascheurne ist ebenfalls möglich.

Bestattungsunternehmen

Staatliches Bestattungsunternehmen
Adresse:
Ul. Olschewskogo 12
220073 Minsk
Tel.:
+375-17-397 7860
+375-17-204 3136 (Sarg-Verlötung)
Email:
bk%27%ru,speckombinat
Website:
www.ritual-minsk.by

Darüber hinaus sind der Botschaft folgende private Bestatter (Information ohne Gewähr) an der belarussisch-polnischen Grenze bekannt, die über Leichenwagen verfügen und Erfahrungen bei der Verbringung von Verstorbenen in die EU haben:

Brest
Tretjak Wladimir
Tel.:
+375-29-660 3678
+375-29-217 3173 (rund um die Uhr)
Website:
www.haron-ritual.by
Grodno
Ritual-Elit
Adresse:
Smorgon
Ul. Jakuba Kolasa 88a
Tel.:
+375-29-629 4199
+375-29-171 1564 (rund um die Uhr)

Feuerbestattung

Eine Einäscherung durch das vorgenannte staatliche Bestattungsunternehmen in Minsk ist möglich. Das

Minsker Krematorium
Tel.:
+375-17-289 0508

stellt eine Bescheinigung für die Ausfuhr der Urne ins Ausland aus. Daraufhin muss die Ausstellung einer Urnenbescheinigung durch die Deutsche Botschaft erfolgen.

Überführung nach Deutschland

Der Leichnam kann auch mit einem Leichenwagen auf dem Landweg oder mit einer Fluggesellschaft als besondere Luftfracht nach Deutschland überführt werden. Folgende Fluggesellschaften bieten nach Kenntnis der Botschaft diese Möglichkeit mit Direktflügen an (Information ohne Gewähr):

Lufthansa Cargo AG
Austrian Airlines Minsk
Adresse:
Internationaler Flughafen Minsk
Tel.:
+375-17-279 1951
+375-17-279 2072
Fax:
+375-17-279 2184
Email:
msqteammailbox.dlh%27%de,fgb
Erreichbarkeit:
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr
Belavia Cargo Agentur
Adresse:
Ul. Nemiga 17
oder Internationaler Flughafen Minsk
Tel./Fax:
+375-17-279 2074
Email:
belavia%27%by,cargo
Erreichbarkeit:
Mo-Do 09.00-18.00 Uhr (im Sommer bis 16.00 Uhr)
Fr 09.00-16.45 Uhr (im Sommer bis 15.00 Uhr)

Benötigte Unterlagen für eine Überführung

  • Pass des Verstorbenen
  • Belarussische Sterbeurkunde
    Die Urkunde ist bei einem Standesamt erhältlich und muss mit einer Apostille versehen werden. Diese ist bei der Konsularabteilung des Außenministeriums der Republik Belarus erhältlich: Karl-Marx-Str. 37a, Minsk, Tel.: +375-17-222 2676, www.mfa.gov.by
  • Bescheinigung über die Lötqualität
    Beim Leichentransport wird eine formlose Bescheinigung eines zugelassenen Bestattungsunternehmens über die Lötqualität benötigt. Die Bescheinigung muss einen Vermerk darüber enthalten, dass dem Sarg keine Gegenstände beigefügt sind, unter Beilage einer Liste persönlicher Gegenstände und Wertsachen (außer Devisen) des Verstorbenen, falls diese mit dem Sarg transportiert werden. Die Zollabfertigung der persönlichen Gegenstände ist erfahrungsgemäß mit einem erheblichen zusätzlichen Aufwand verbunden. Es wird dringend empfohlen, von der Verschickung von persönlichen Sachen mit dem Leichentransport abzusehen.
  • Bescheinigung des örtlichen Epidemiedienstes
    Es wird eine Bescheinigung darüber benötigt, dass die Todesursache nicht auf einer Infektionskrankheit beruht und dass keine seuchenrechtlichen Bedenken gegen die Ausfuhr der Leiche aus der Republik Belarus bestehen. Bei der Beförderung einer Urne entfällt diese Bescheinigung.
  • Genehmigung der jeweiligen diplomatischen Einrichtungen für die Transitbeförderung des Leichnams
    Bei deutschen Staatsangehörigen: Konsularabteilung der polnischen Botschaft, Uliza Kropotkina 91A, 220002 Minsk bzw. polnische Generalkonsulate in Brest (Kujbyschew Str., 34) und Grodno (Budjonnogo Str., 48A). Hierfür benötigen Sie die Bescheinigung des Epidemiedienstes, den durch die Deutsche Botschaft ausgestellten Leichenpass und ein Begleitschreiben der Deutschen Botschaft. Die Transitgenehmigung entfällt bei Urnenbeförderung sowie beim Transport auf dem Luftweg.

Nach Besorgung der o.g. Unterlagen wird ein von den Angehörigen zuvor beauftragtes (deutsches) Bestattungsinstitut mit internationaler Zulassung benachrichtigt. Von der Deutschen Botschaft Minsk werden der benötigte Leichenpass/ die Urnenbescheinigung und im Fall des Landtransports zusätzlich ein Brief an die Grenzpolizei und an den Zoll mit der Bitte um bevorzugte Abfertigung ausgestellt.

Benötigte Unterlagen für die Ausstellung eines Leichenpasses

  • Pass des Verstorbenen
  • Sterbeurkunde mit Apostille
    Bitte achten Sie darauf, dass in der Urkunde die Todesursache vermerkt ist.
  • Epidemiologisches Zeugnis über die Seuchenfreiheit
  • Bescheinigung über die Lötqualität des Sarges
  • Auftragsbestätigung der Angehörigen an ein Bestattungsunternehmen in Deutschland (schriftlich oder per Fax)
  • Auftragsbestätigung des Bestatters unter Angabe seiner Adresse und der Anschrift des Friedhofs
  • Bill of Lading, ausgestellt durch die jeweilige Fluggesellschaft
    (bei Beförderung auf dem Luftweg)

Benötigte Unterlagen für die Ausstellung einer Urnenbescheinigung

  • Pass des Verstorbenen
  • Sterbeurkunde mit Apostille
    Bitte achten Sie darauf, dass in der Urkunde die Todesursache vermerkt ist
  • Bescheinigung des Krematoriums für die Ausfuhr der Urne
  • Auftragsbestätigung der Angehörigen an ein Bestattungsunternehmen in Deutschland (schriftlich oder per Fax)
  • Auftragsbestätigung des Bestatters unter Angabe seiner Adresse und der Anschrift des Friedhofs

Gebühren

Von der Botschaft in Minsk müssen gemäß den Vorschriften des Auslandskostengesetzes und der Auslandskostenverordnung folgende Kosten erhoben werden:

Amtshandlung:
Gebühr:
- Ausstellung vonLeichenpass bzw. Urnenbescheinigung
25,- EUR
- Kopiebeglaubigung (lateinische Schriftzeichen)
10,- EUR
- Kopiebeglaubigung (nichtlateinische Schriftzeichen)
15,- EUR
- tatsächliche Auslagen für Telefonate, Faxe etc.

Zusätzliche Hinweise

Bitte bedenken Sie, dass die Deutsche Botschaft für die Formalitäten keinen Dolmetscher und keine Begleitperson zur Verfügung stellen kann. Es wird deshalb dringend angeraten, ein Bestattungsunternehmen mit Russisch sprechenden Mitarbeitern zu beauftragen.

Sterbefälle

Notruf-Schild, (c) picture-alliance/chromorange