Beurkundung der Eheschließung

ehe_ring Bild vergrößern (© www.colourbox.com)

Antragstellung

Wenn Sie in Belarus geheiratet haben, können Sie Ihre Eheschließung im deutschen Eheregister beurkunden lassen. Es kann in diesem Zuge auch eine deutsche Heiratsurkunde beantragt werden.

Zuständig für die Beurkundung der Eheschließung ist das Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich die antragstellende Person ihren Wohnsitz hat oder zuletzt hatte oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt hat. Eine Zuständigkeit des Standesamts I in Berlin ist nur gegeben, wenn die antragstellende Person niemals (auch nicht als Kind) im Inland wohnhaft war. Gleiches gilt für eventuell antragsberechtigte Eltern oder Kinder der Ehegatten, sofern die Ehegatten verstorben sind.

Die Registrierung der Ehe geschieht nur auf Antrag. Antragsberechtigt ist jeder Ehegatte. Der Antrag muss nicht gemeinsam gestellt werden, es sei denn es wird eine Erklärung zur Namensführung in der Ehe abgegeben. In diesem Fall müssen beide Ehegatten den Antrag unterschreiben.

Die deutsche Botschaft Minsk kann bei der Antragstellung mitwirken, wenn mindestens ein Ehepartner deutscher Staatsangehöriger ist und seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Belarus hat.

Informationen zu Namenserklärungen finden Sie hier

Benötigte Unterlagen

  • vollständig ausgefülltes Formular
  • belarussische Heiratsurkunde
  • Reisepässe der Ehegatten
  • Geburtsurkunden der Ehegatten
  • ggf. Urkunde über die Namensführung der Ehegatten
  • ggf. Heiratsurkunden früherer Ehen
  • ggf. Sterbeurkunde eines früheren Ehepartners
  • ggf. Auflösungsnachweise früherer Ehen
  • (Ab-) Meldebescheinigung aus Deutschland

Alle Urkunden müssen der Botschaft im Original vorgelegt werden. Belarussische öffentliche Urkunden benötigen eine Apostille und müssen von einem amtlich anerkannten Übersetzer in die deutsche Sprache übersetzt sein. Auch in Belarus angefertigte notariell beglaubigte Übersetzungen sind in der Regel möglich. Bitte erkundigen Sie sich vor Antragstellung bei Ihrem Standesamt, ob eine deutsche Übersetzung gewünscht wird oder ob eine belarussische Übersetzung genügt.

Gebühren

Bei der Botschaft werden Gebühren i.H.v. 20-25,- EUR für Unterschriftsbeglaubigungen sowie Gebühren für Kopiebeglaubigungen erhoben. Das Standesamt in Deutschland erhebt seinerseits Gebühren, die nach Eingang des Antrags und auf Aufforderung zu zahlen sind. Die Bearbeitung des Antrags kann erst nach Eingang der Zahlung fortgesetzt werden.

Formular

Beurkundung der Eheschließung

Familie