Einführung des Visainformationssystems in Belarus am 23.06.2015

VIS - Visa Information System Bild vergrößern (© EU Komission)

Für den 23. Juni 2015 ist die Einführung des Visainformationssystem (VIS) in allen Schengenvertretungen in den Staaten der östlichen Partnerschaft geplant, zu denen auch Belarus gehört. Das genaue Datum muss noch bestimmt werden. Die Botschaft wird es bekanntgeben, sobald es feststeht.

Das VIS ist ein System für den Austausch von Visadaten zwischen den Schengener Staaten. Die Hauptziele des VIS bestehen darin, Kontrollen an den Außengrenzen zu erleichtern und die Sicherheit - auch für den Antragsteller - zu erhöhen.

Am 11. Oktober 2011 ist das Visainformationssystem (VIS) der Schenger Staaten in Betrieb gegangen. Seitdem werden schrittweise  die Visastellen der Schengener Staaten an das VIS angeschlossen. Zur Umsetzung des VIS werden konsularische Vertretungen und Grenzübergangsstellen des Schengen-Raums mit der zentralen VIS-Datenbank verbunden.

Mit der Einführung des VIS geht einher, dass biometrische Daten (Fingerabdrücke sowie biometrisches Foto) von allen Antragstellern ab dem Alter von 12 Jahren erfasst werden müssen.

Daher ergeben sich durch die Einführung des VIS folgende Änderungen:

  • Alle Antragsteller, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, müssen zur ersten Beantragung eines Schengenvisums nach Einführung des Visainformationssystems persönlich erscheinen, damit ihre biometrischen Daten erfasst werden können. Vom Antragsteller werden Abdrücke von allen zehn Fingern (sofern vorhanden) und ein Foto erfasst.
  • Nach Abgabe der Fingerabdrücke werden diese 59 Monate im VIS gespeichert und können bei nachfolgenden Anträgen wieder verwendet werden, sodass eine persönliche Vorsprache innerhalb von fünf Jahren ab der letzten Abgabe der Fingerabdrücke entfallen kann. Dies gilt auch, wenn Sie Ihre Fingerabdrücke bei der Auslandsvertretung eines anderen Schengenstaates abgegeben haben. Sofern dies der Fall ist, sollten Sie unbedingt in dem Visumantragsformular angeben, wann Sie zuletzt ihre Fingerabdrücke abgegeben haben.
  • Bei der Einreise in die Schengener Staaten haben die Grenzbehörden die Möglichkeit, die Identität des Reisenden durch Zugriff auf das VIS zu überprüfen.
  • Ausgenommen von der Pflicht zur Abgabe der Fingerabdrücke sind nur solche Personen, denen die Abgabe physisch unmöglich ist, weil sie z.B. über keine Finger verfügen. Bei Personen, die über weniger als 10 Finger verfügen, werden Abdrücke von den vorhandenen Fingern genommen. Sofern sonstige, vorübergehende Hindernisse bestehen (z.B. wenn Ihre Finger gebrochen sind oder wenn Sie aufgrund einer schweren Erkrankung oder Verletzung im Krankenhaus liegen), kann die Abgabe der      Fingerabdrücke ebenfalls entbehrlich sein, sie muss dann aber bei einem späteren Antrag nachgeholt werden. Im Zweifelsfall empfehlen wir Ihnen, vorab unsere Botschaft über das Kontaktformular unserer Webseite zu kontaktieren.

Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der Europäischen Kommission unter http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-we-do/policies/borders-and-visas/visa-information-system/index_en.htm

Das Visa Information System – VIS

VIS - Visa Information System

Mustertafel für biometriefähige Fotos

Fotomustertafel

Bitte beachten Sie die Vorgaben für biometrische Fotos