Sven Seidenath über die Stadt Cuxhaven

Sven Seidenath Bild vergrößern (© Deutsche Botschaft Minsk)

Die Stadt Cuxhaven liegt an der Mündung von Elbe und Weser und gehörte über 600 Jahre bis 1945 zur Hansestadt Hamburg. Wegen der Randlage und der historischen Zugehörigkeit zur Hansestadt Hamburg entwickelten sich insbesondere die beiden Wirtschaftsschwerpunkte Hochseefischerei und Tourismus, so dass bis heute Cuxhaven ein beliebtes Urlaubsgebiet für Touristen ist, die die gesunde Meeresluft, die Strandspaziergänge und natürlich den fangfrischen Meeresfisch in den vielen Restaurants genießen wollen.
In den Kurteilen Döse, Duhnen und Sahlenburg gibt es einen kilometerlangen Sandstrand. Bei Niedrigwasser kann man im Nordsee-Watt (UNESCO-Weltkulturerbe) vor Cuxhaven spazieren gehen, den vorbeifahrenden Fracht-, Container- und Kreuzfahrtschiffen auf der Elbe zuschauen oder sich im Wasser eine Abkühlung verschaffen.
Wer gut zu Fuß ist, kann bei Ebbe auch eine Wattwanderung zur ca. 10 Km entfernt liegenden Insel Neuwerk unternehmen. Die Hin- und Rückfahrt von dieser Insel kann man auch mit dem Fährschiff oder den Pferde-Kutschen durch das Watt machen.
Von Cuxhaven aus kann außerdem täglich die berühmte Hochseeinsel Helgoland mit Fährschiffen besucht werden.
Großer Beliebtheit, nicht nur bei Freunden des Reitsports, erfreut sich auch das alljährlich stattfindende "Duhner Wattrennen" im Sommer. Es ist das weltweit einzige Pferdewettrennen, das auf dem Meeresboden ausgetragen wird.


© Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH

02.12.2015

Sven Seidenath über die Stadt Cuxhaven

Nordseeheilbad Cuxhaven